Riese 40

Der rote Riese aus dem Nachbarland

Peugeot Boxer besticht durch das enorme Raumangebot und seine Variantenbreite

Da steht er nun zum Test, der Kastenwagen von Peugeot mit dem Namen Boxer, von dem seit 1994 in drei Generationen eine knappe Million Fahrzeuge gebaut wurden und seither auf Europas Straßen unterwegs sind. Kompakt wirkt der rote Riese trotz seiner sechs Meter Länge und dem mehr als 2,5 Meter über dem Boden angesiedelten Dach. Das kommt sicherlich von dem mit 4,04 Metern sehr langen Radstand.

Und unser im Frühjahr per Facelift aufgefrischtes Nutzfahrzeug ist nur eins von unzähligen Varianten. Drei gibt es mit unterschiedlichem Radstand, vier Längen und drei Höhen mit und ohne Fenster. Sechs Dieselmotoren mit bis zu 177 PS, natürlich mit Rußpartikelfilter und Euro 5-Norm. Als Pritsche mit Einfach- oder Doppelkabine und auch als Kipper oder Bus mit bis zu 9 Sitzplätzen. Für jede Branche vom Fliesenleger über den Zimmerer bis hin zum Mörteltransport der Maurer gibt es die passende Ausgabe.

Neben dem enormen Laderaumvolumen von 13 Kubikmetern hat uns vor allem die niedrige Ladekante überzeugt. Vom Kantstein aus fährt die Sackkarre fast ohne Halt in den Monster-Laderaum, in dem viele Verzurrösen für sichere Ladung und zwei helle Deckenlampen für Orientierung rund um die Uhr sorgen. Die Seitenschiebetür, von der auch auf der anderen Seite bei Bedarf eine möglich ist, öffnet weit und die beiden Hecktüren haben sogar einen Öffnungswinkel bis hin zu 170° bei abgeklapptem Steg. Der Businessbereich für die Arbeit der Handwerker ist für alle Fälle gerüstet und präsentiert sich einfach effizient.

Der Arbeitsplatz im Führerhaus lässt kaum Wünsche übrig. Hoch droben über der Straße gefällt der Rundumblick und der auf die zweigeteilten (elektrisch anklappbaren) Außenspiegel. Alles im Visier. Dann kann es ja endlich losgehen. Der Wagen bewegt sich ruhig, denn der Federungskomfort von moderner Querlenkerachse vorn und der - per Luftfederung absenkbaren - Starrachse hinten orientiert sich an den Bedürfnissen der Ladung und schluckt Straßenunebenheiten sowie die vielen schleswig-holsteinischen Schlaglöcher ohne Probleme.

Und das alles unaufgeregt, so dass die Musik aus dem exklusiven 5 Zoll-Farb-Touchscreen mit Audio-Streaming und SMS-Anzeige durch Bluetooth-Freisprecheinrichtung und USB-Anschluss glasklar rüberkommt. Der erstaunlich hoch in der Armaturentafel sitzende Schaltknüppel des Sechs-Gang-Getriebes liegt gut im Griff und lässt sich auf kurzen Wegen recht leicht bewegen. Das kann vom Fahrzeug generell gesagt werden, denn die Umstellung von PKW auf 3,5-Tonnen-Laster ist wirklich easy und von jedem zu bewältigen. Fährt sich wie ein 307.

Für schwierigere Situationen gibt es schließlich jede Menge technische Unterstützung. Manchmal kommt sie im ersten Moment sehr harsch daher. Aber das ist bewusst gewählt. Als wir uns dem Seitenrand der Straße etwas nähern reißt uns der Warnton aus allen Gedanken. Spurhalteassistent heißt das Zauberwort aus dem Off. Wer keinen Blinker setzt und Mittel- oder Seitenlinie bedrohlich nahe kommt, der muss wohl „geweckt“ werden. Denkt das Auto. Und hilft. Wen es nervt, der kann es ausschalten. Aber bei jeder Fahrt neu. Sicherheit geht vor.

Das gilt auch für Airbags, intelligente Traktionskontrolle, Geschwindigkeitsregler und –begrenzer, LAC (Load Adaptive Control), ASR, ESP bis hin zum HDC. Das Hill Descent Control brauchen wir in Schleswig-Holstein nur in Segeberg und am Bungsberg mit seinen 168 Metern Höhe. Hinter den drei Buchstaben verbirgt sich eine Bergabfahrhilfe, um Schotterstrecken mit mindestens 8 Prozent Gefälle locker zu beherrschen.

Unser Fazit: Wie bei französischen Autos zu erwarten zeigt sich der Boxer mit viel sinnhafter Technik bestückt, die das Fahren zum Reisen werden lassen. Unternehmer werden eher davon angetan sein, dass die Kostenseite stimmt. Mit den neuen Motoren wird Sprit gespart. Stop & Start-System unterstützen dies und senken den CO²-Ausstoß. Die Ventilsteuerkette muss nicht ersetzt werden und das Wartungsintervall wurde auf 48.000 km oder zwei Jahre verlängert. Das sind echte Argumente für einen Umstieg. Probieren Sie es auch aus!

Rainer Thumann

Technische Daten Peugeot Boxer Kastenwagen Komfort Plus 335 L3H2 2,2L HDI 1

Motorart:

Dieselmotor

Zylinder:

Hubraum in ccm:

2.198 

Leistung in kW/PS:

96/130 

Antrieb:

Common-Rail-Diesel 

Getriebe/Gänge:

6-Gang-Getriebe 

Tankinhalt in Liter:

90 

Höchstgeschwindigkeit in km/h:

150 

EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km:

7,4 

CO2-Emission in g/km /Schadstoffklasse:

195 / Euro 5

Laderaumvolumina in m³:

13

Grundpreis (netto):

34.050 Euro

Wartungsintervall:

48.000 km

 

Posted in Fahrzeuge für die Bauwirtschaft.

Hinterlasse eine Antwort